Logo

Wünschen Sie eine ganzheitliche Diagnose?

Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo: 7:00-13:00 + 15:00-19:00
Di: 7:00-13:00 + 15:00-18:00
Mi: 7:00-13:00
Do: 7:00-13:00 + 15:00-18:00
Fr: 7:00-14:00
Dr. med. Peter Strauven, MSc.

Facharzt für Ernährungsmedizin,
Facharzt für Allgemeinmedizin.
Master of Science in Preventive Medicine,
Suche:
 

Lifestyle und länger leben…

Lifestyle und länger leben…

Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit, LDL-, HDL-, Cholesterinerhöhung: bei Regenwaldbewohnern unbekannt….

Im Amazonas Regenwald in Bolivien leben die circa 16.000 Tsimane. Abgeschieden, Lebensstil: Sammler mit Jagd, Fischfang, Landwirtschaft. Der Stamm ist Anthropologen (Altersforscher) schon länger bekannt. Die Arbeitsgruppe von Kaplan untersuchte 705 Tsimane im Alter von 40 – 90 Jahren: Risikofaktoren wie zum Beispiel hs-CRP (Entzündung), Fette sowie eine EBT-Computertomographie des Thorax mit den Herzkranzgefäßen (Kalk-Score) wurden in der aufwendigen Studie durchgeführt und ausgewertet. Die Ergebnisse waren beeindruckend:
Bei 85% der Studienteilnehmer war der Computertomographie Herzkalk-Score unauffällig: es bestand kein erhöhtes Risiko für eine Herzkranzgefäßerkrankung. Bei den Studienteilnehmern über 75 Jahre hatten 65% keinerlei Risiko für KHK, nur 8% ein moderates oder erhöhtes Risiko!

Warum ist die Studie so wichtig:

Vergleicht man die Kalk-Score Studien der Industrienationen mit dieser Studie, dann werden Ausmaß und Folgen erst klar: die Kalk Score Studien unserer „Industrie-Welt“ zeigen im Vergleich, dass jeder zweite von uns je nach Alter einen mehr oder weniger erhöhten Herzkranzgefäß Kalk- Score, damit ein Risiko für eine koronare Herzerkrankung hat.

Fazit der Studie:

Es ist der Lifestyle, der das Ergebnis ausmacht. Die Tsimane bewegen sich durchgehend, rauchen nicht, ernähren sich fettarm und Kohlenhydrat reich mit Reis, Maniok, Nüssen, Gemüse, Obst. Die Proteine kommen von gejagten Fischen und Tieren.
Die leicht erhöhten Entzündungswerte(hs-CRP) der untersuchten Tsimane werden auf eine allgemein erhöhte Infektionsgefährdung zurückgeführt. Die Mehrheit der Tsimane sind zum Beispiel mit Parasiten befallen.
Parasiten beeinflussen den Darm und das Darmmikrobiom: inwieweit hier das Darmmikrobiom auch eine schützende Funktion vor Herzinfarkt haben könnte, bleibt weiteren Studien vorbehalten. Der Peitschenwurm-Parasit produziert beispielsweise Eiweißstoffe, die gegen Atopie, Allergien und Autoimmunerkrankungen wirken. Studien am Menschen laufen in den USA, sind aber umstritten.

Unser Lifestyle Check für Sie:

  • Die ganzheitliche Untersuchung mit Risiko-Recherche Herzkreislauf und Krebs
  • Weiterführende Untersuchungen wie MRT Körper und Kalkscore (EBT-CT) der Herz-, Kreislaufgefäße je nach Risikoprofil
  • Abschließende Lifestyle Beratung (Sport-Bewegung, Ernährung, Stressprävention, soziales Umfeld)

Machen Sie gerne mit mir einen Termin aus:
0228 634940, strauven@t-online.de

Literatur:

  • Coronary atherosclerosis in indigenous South American Tsimane: a cross-sectional cohort study.,Kaplan et al., Lancet. 2017 Apr 29;389(10080):1730-1739. doi: 10.1016/S0140-6736(17)30752-3. Epub 2017 Mar 17. Kaplan H1
  • Arad, Y; et al. (2000). “Prediction of coronary events with electron beam computed tomography.” J Am Coll Cardiol. 36 (4): 1253-60.
  • Coronary artery Calcium predicts Cardiovascular events in participants with a low lifetime risk of Cardiovascular disease: The Multi-Ethnic Study of Atherosclerosis (MESA), Joshi et al., Atherosclerosis, 2016 Mar; 246:367-73. doi: 10.1016/j.atherosclerosis.2016.01.017. Epub 2016 Jan 13.
  • Coronary Artery Calcification Is an Independent Stroke Predictor in the General Population, Dirk M. Hermann,https://doi.org/10.1161/STROKEAHA.111.678078 , Stroke. 2013; 44:1008-1013
  • A proteomic approach to identify proteins from Trichuris trichiura extract with immunomodulatory effects. Santos et al., Parasite immunology. 2013;35(5–6):188–93. Epub 2013/02/13. doi: 10.1111/pim.12025 .
  • Helminth therapy (worms) for induction of remission in inflammatory bowel disease, Garg et al., Cochrane Database Syst Rev. 2014 Jan 20;(1):CD009400. doi: 10.1002/14651858.CD009400.pub2.
Beitrag teilen


Haben Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit?

Melden Sie sich bei uns telefonisch (0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine. Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.
Ihr Dr. med. Peter Strauven, Master of Science in Preventive Medicine

KONTAKT

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close