Logo

Wünschen Sie eine ganzheitliche Diagnose?

Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo: 8:00-13:00 + 15:00-19:00
Di: 8:00-13:00 + 15:00-18:00
Mi: 8:00-13:00
Do: 8:00-13:00 + 15:00-18:00
Fr: 8:00-14:00
Dr. med. Peter Strauven, MSc.

Facharzt für Ernährungsmedizin,
Facharzt für Allgemeinmedizin.
Master of Science in Preventive Medicine,
Suche:
 

Schilddrüse außer Kontrolle: was tun bei Überfunktion?

Schilddrüse außer Kontrolle: was tun bei Überfunktion?

Plötzliche Unruhe, plötzlich aggressiv, neue Herzrhythmusstörungen, Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Haarausfall, neuer hoher Blutdruck können Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion sein. Bei diesen Symptomen ist der Weg zum Arzt sinnvoll.

Die Schilddrüse ist ein wichtiges Hormonorgan unseres Körpers. Sie steuert die Geschwindigkeit unserer Verdauung und wie schnell unser Körper Energie umsetzt. Die Schilddrüse steuert auch unseren Herzschlag und beeinflusst viele Hormone in unserem Körper. Zu viel Körper eigene Schilddrüsenhormon-Produktion: wir werden „nicht mehr zur Ruhe“ kommen.

Ursache ist meist ein gestörtes Schilddrüsengewebe. Nebenwirkungen von Medikamenten wie Amiodaron, oder Ipilimumab, Tremelimumab, Jod haltige Medikamente sowie Überfunktion nach Kontrastmittelgabe und Hormon bildende Tumoren kommen seltener vor. 1-2% der deutschen Bevölkerung leidet unter einer Schilddrüsenüberfunktion.

Die Hirnanhangsdrüse steuert mit dem Schilddrüsen-Stimulierenden–Hormon (TSH) die Schilddrüse. Dieses Hormon ist ein guter Indikator für eine mögliche Überfunktion und wird vom Arzt zur Anfangs-Diagnose benötigt. Sinkt der TSH-Wert unter Norm, dann muss eine eingehende Untersuchung in der Arztpraxis erfolgen: weitere Schilddrüsenwerte und Entzündungswerte werden bestimmt, eine Sonographie der Schilddrüse und Herzkreislauf-Parameter (Blutdruck, Puls, Sauerstoffmessung, Gewicht) schließen sich an. Die Geschichte des Patienten ist ebenfalls sehr wichtig (siehe oben Symptome).

Weitere Untersuchungen führt der Nuklearmediziner mit einer Szintigraphie (Isotopenuntersuchung) durch. Die Behandlung der Überfunktion ist meist mit Medikamenten gut möglich.

Wichtig: Studien belegen: eine Überfunktion kann deutliche Nebenwirkungen des Körpers, besonders im Herzkreislauf Bereich (Vorhofflimmern, erhöhte Schlaganfall Gefahr, hoher Blutdruck), nach sich ziehen, wenn nicht rechtzeitig erkannt!

Fazit:

Die Schilddrüsenüberfunktion ist eine Erkrankung, die zügig behandelt werden sollte. Achten Sie auf Symptome, besonders im Herzkreislaufbereich (schneller Herzschlag, Herzrhythmusstörungen) um nachhaltige Folgen zu vermeiden.

 

Literatur:

Beitrag teilen
Tags:


Haben Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit?

Melden Sie sich bei uns telefonisch (0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine. Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.
Ihr Dr. med. Peter Strauven, Master of Science in Preventive Medicine

KONTAKT