Logo

Wünschen Sie eine ganzheitliche Diagnose?

Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo: 7:00-13:00 + 15:00-19:00
Di: 7:00-13:00 + 15:00-18:00
Mi: 7:00-13:00
Do: 7:00-13:00 + 15:00-18:00
Fr: 7:00-14:00
Dr. med. Peter Strauven, MSc.

Facharzt für Ernährungsmedizin,
Facharzt für Allgemeinmedizin.
Master of Science in Preventive Medicine,
Suche:
Optimale Schlafumgebung: Video Interview Prof. Zulley | Dr. Strauven
1067
post-template-default,single,single-post,postid-1067,single-format-standard,edgt-core-1.0,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,has_general_padding,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,,side_menu_slide_from_right,grid_1000,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Interview: Die perfekte Schlafumgebung

Feb 11 2014

Interview: Die perfekte Schlafumgebung

Stress und Hektik lassen uns meist am Abend noch über Dinge des Tages nachdenken, wir können dann schlecht abschalten. Entweder arbeiten wir dann abends noch weiter oder ein spannender Krimi im Fernsehen sorgt dafür, dass wir weiter angespannt bleiben. Kein Wunder, dass bis zu 25 Prozent der Deutschen über Ein-, Durchschlafstörungen klagen. Gehen wir dann angespannt ins Schlafzimmer, kommt meist ein guter Schlaf nicht unbedingt zu Stande.

„Schlaf ist ein hochaktiver Prozess, kein Ruhezustand“

Mit diesen Worten überrascht Prof. Dr. Zulley immer wieder Zuhörer. Wir meinen, der Schlaf, den wir so kennen, ist eine ruhige, erholsame und wichtige Zeiteinheit unseres regelmäßigen 24 Stunden (biologisch 25 Stunden-) Zyklus. Grundsätzlich richtig gedacht, was eine ruhige, angenehme Umgebung und Atmosphäre, meist das Schlafzimmer, zur Schlafvorbereitung ausmachen sollte! Nur solch eine Atmosphäre macht es möglich, dass wir unser Schlafprogramm, wie bei einem Computer, geregelt abrufen können! Das Wissen über diese Vorbereitung zum Schlaf ist erstaunlich gering, wie  nicht nur Prof. Dr. Zulley, sondern auch Frau Dr. Sonnenmoser in einem Artikel im Deutschen Ärzteblatt beschreiben.

In meinem Filminterview mit Prof. Dr. Zulley weisen wir unter anderem auf die wichtigen Dinge für eine gute Schlafvorbereitung hin:

  • Eigenes Schlafzimmer, fremdes Schlafzimmer und die Psychologie des Schlafes
  • Welche Schlafmatratze sollte man für einen gesunden Schlaf nehmen
  • Ist das Schlafkissen für uns wichtig?
  • Zu dunkel, zu hell: schlecht oder gut für den Schlaf?
  • Geräusche: welche stören den Schlaf, welche weniger oder gar nicht oder sind sogar gut?
  • Schlaf ist und bleibt der wichtige Generator unserer Gesundheit.  Schlafstörungen und Schlafkrankheiten werden häufig übersehen.

Hier geht es zum Interview mit Professor Dr. Zulley: „Warum ist guter Schlaf so wichtig?“

Mein Konzept „gestörter Schlaf, Ein- und Durchschlafstörungen“ :

  • Ausführliche Schlafberatung: Vorgeschichte, Analyse Lebensumfeld, mögliche Änderungen.
  • Ambulante Schlafmessung (Somnographie) im Falle einer Notwendigkeit, Oxymetrie.
  • Schlaflabor – Polysomnographie (in Kooperation) mit Hirnstrommessung, Muskelaktivität;  wenn notwendig.
  • Blutdruckmessung, Langzeitblutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung, EKG.
  • Gezielte Laboruntersuchungen (zum Beispiel Hormone wie Cortisol, DHEA, Insulin, Blutbild, Speichereisen. Leber-, Galle-, Nierenwerte) geben schnell hilfreiche Auskunft, gerade bei Schlafstörungen, Erschöpfung, Müdigkeit.

Ich berate Sie gerne bei Fragen zum Thema Schlaf. Vereinbaren Sie einen Termin:

Melden Sie sich bei uns telefonisch (0228 – 63 49 40) für einen Termin. Gerne beantworte ich auch vorher Ihre Fragen: lassen Sie sich zu mir direkt durchstellen! Außerhalb unserer Öffnungszeiten verwenden Sie einfach unser Kontaktformular.

Ihr Dr. Peter Strauven
Master of Science in Preventive Medicine,
Facharzt für Ernährungs-, Allgemeinmedizin.

Literatur

  • R. G. Foster: “A sense of time: body clocks, sleep and health”. DMW: Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2010; 135 (51/52): S. 2601-2608.
  • Eve van Cauter et al., “The Impact of Sleep Deprivation on Hormones and Metabolism“, 04/28/2005, Medscape Neurology, Neurosurgery: Insomnia and Sleep Health Expert Column.
  • Gubin DG, Waterhouse J, Weinert D., The circadian body temperature rhythm in the elderly: Effect of single daily melatonin dosing”; Chronobiol. Int. 2006; 23(3): 639-58.
Beitrag teilen


Haben Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit?

Melden Sie sich bei uns telefonisch (0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine. Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.
Ihr Dr. med. Peter Strauven, Master of Science in Preventive Medicine

KONTAKT